SEO-Grundlagen: Die Checkliste für KMU

von | Jun 14, 2021 | Marketingerfolg

This post is also available in: English (US) Français English (UK)

Täglich werden auf Google 3,5 Milliarden Suchanfragen bearbeitet. Das Internet nach Antworten und Lösungen zu befragen, ist weltweit zum festen Bestandteil des Alltags geworden. Wer ein bestimmtes Produkt oder einen Dienstleister vor Ort sucht, der fragt Google, Yahoo & Co. um Rat. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist Search Engine Optimization (SEO) daher eine der wichtigsten Maßnahmen, um neue Leads zu generieren und die Zielgruppe ihres Unternehmens zu vergrößern.

Fakt ist, dass weniger als 1 Prozent der Google-Sucher auf die zweite Seite mit relevanten Suchergebnissen (auch „SERPs“ gennant) klicken – die ersten drei Links sind die entscheidenden. Wie stellen Sie es also an, dass Ihr KMU im Ranking der Suchergebnisse weit oben erscheint? Wir haben Ihnen im Folgende eine Übersicht zu den wichtigsten SEO-Grundlagen erstellt.

Suchmaschinen-Optimierung beginnt mit einer SEO-Strategie

Wie in vielen anderen Bereichen der Business-Welt, so kommen Sie auch beim Thema Suchmaschinenoptimierung Maßnahmen nicht an einem strategischen SEO-Ansatz vorbei. Kein Unternehmen, das mehr Leads und Kunden gewinnen will, kann es sich heutzutage noch leisten, sich nicht mit SEO zu beschäftigen.

Selbst wenn Sie nur einige der Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung verstehen und umsetzen, können Sie einen großen Nutzen daraus ziehen – und Sie brauchen keinen teuren Vollzeit-Webmaster oder SEO-Strategen dafür zu engagieren! Ziel ist es, dass Sie alleine mithilfe von Suchmaschinenoptimierung die Online-Sichtbarkeit Ihres Unternehmens und Ihren Traffic verbessern.

Um dies zu erreichen, sollten Sie im Rahmen Ihrer SEO-Strategie folgende Maßnahmen implementieren:

1.     Keyword-Recherche und Platzierung von Suchbegriffen

Es gibt eine Vielzahl von Keyword-Recherche-Tools, mit denen selbst SEO-Einsteiger herausfinden können, welche Suchbegriffe und Long-Tail-Keywords (Keywords oder Keyphrases, die spezifischer und in der Regel auch länger sind als die häufiger verwendeten Keywords) Ihre Zielgruppe am häufigsten verwendet, um bestimmte Themen in Suchmaschinen wie Google und Bing nachzuschlagen.

Sobald Sie eine Liste relevanter Suchanfragen-Keywords haben, können Sie diese strategisch in den Meta-Daten (Title-Tag, Meta-Description, etc.) Ihrer Landingpages, Blogbeiträge und anderen Webseiten einfügen, um Suchenden zu helfen, Sie zu finden und Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. 

Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, wie Sie Landingpages mit hoher Konversionsrate erstellen können.

2.     Lokale Suchmaschinenoptimierung

Wenn Ihr Unternehmen eine Niederlassung oder mehrere Filialen hat, sollten Sie auf jeden Fall sicherstellen, dass Kunden, die nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen, Sie leicht finden können. Laut Google nutzen 82 Prozent aller Suchenden lokale Suchanfragen mithilfe der Funktion „in meiner Nähe suchen“.

Sorgen Sie zunächst dafür, dass Ihr Eintrag auf Google My Business und Bewertungsportalen wie Yelp auf dem neuesten Stand ist. Stellen Sie sicher, dass Sie so viele Informationen über Ihr Unternehmen wie möglich angeben, z. B. Adresse, Telefonnummer, E-Mail und Öffnungszeiten all ihrer Standorte und Filialen. Es versteht sich von selbst, dass Sie diese stets aktuell halten, damit User auf ihre Suchanfragen korrekte Antworten bekommen.

Aber auch Einträge in Branchenverzeichnissen, den sogenannten Citations, und Ihre Präsenz in einem oder mehreren Social Media Kanälen tragen dazu bei, dass Sie Ihre Platzierung in den lokalen Suchergebnissen einer Suchmaschine optimieren können. Je präsenter Sie im Netz sind, desto besser!

3.     Mobile Optimierung

Im Rahmen der mobilen Optimierung stellen Sie sicher, dass Benutzer Ihre Website problemlos von einem Handy ,einer Smart Watch, einem Tablet oder einem Desktop aus aufrufen und betrachten können und dabei unabhängig von der Bildschirmgröße das gleiche Erlebnis haben.

Insgesamt erfordert die mobile Optimierung, dass Ihre Website-Seiten schnell laden und ein sauberes und effizientes Design haben, das einfach zu lesen und zu navigieren ist. Dies ist auch für das Thema Suchmaschinenoptimierung wichtig, da Google ab diesem Sommer die Seitenerfahrung und Ladezeit in seinen SEO-Algorithmen priorisieren wird.

4.     Hochwertiger Inhalt

„Der Kunde ist König“ – das gilt auch beim Content Marketing. Die Priorisierung der Nutzererfahrung ist ein wesentlicher Bestandteil jeder SEO-Strategie. Um Google oder Bing dazu zu bringen, mithilfe eines erfolgreichen Ansatzes zur Suchmaschinenoptimierung potentielle Kunden aufgrund ihrer Suchanfragen auf Ihre Website zu leiten, ist die eine Sache. Doch es nützt Ihnen nichts, wenn Sie mehr Traffic auf Ihre Seite generieren, aber Ihre Inhalte nicht relevant für die User sind.

Sobald die Nutzer auf Ihrer Seite sind, müssen Sie sie aktiv einbinden, indem Sie inhaltlich gezielt auf ihre Fragen eingehen und ihnen einen Mehrwert bieten. Um überzeugende, hochwertige Inhalte zu erstellen und sie mit einer detaillierten Content-Marketing-Strategie zu bewerben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe gut kennen, wissen, wonach sie sucht, und wie Sie ihr dabei helfen können.

Verlinkung anderer Seiten auf Ihre Webseite

Unter Backlinks versteht man grundsätzlich den Prozess, andere Webseiten dazu zu bringen, auf Ihre Website zu verlinken. Je mehr externe Internetseiten (vor allem seriöse Seiten!) auf Ihre Inhalte verlinken, desto mehr werden Suchmaschinen Ihre Webseite als kompetent einstufen und zunehmend organischen Traffic zu Ihnen leiten. Mit der Zeit, wenn Sie mehr Backlinks erhalten, werden Sie in den Suchergebnissen höher gelistet. 

Tipp: Sie können Ihre Suchmaschinenoptimierung auch verbessern, indem Sie zwischen bestimmten Bereichen Ihrer Webseite interne Links zu Ihren eigenen SEO-Inhalten erstellen. Haben Sie kürzlich zum Beispiel einen Leitfaden zur Verwendung Ihres neuen Produkts veröffentlicht, so können Sie in einem mit diesem Thema zusammenhängenden Blogartikel einen Backlink zu diesem Leitfaden erstellen. 

Aber Achtung! Es ist ausschlaggebend, diese Links durch die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten zu generieren. Wenn Sie sich auf extrem werbelastigen, doppelt genutzten Inhalt oder ausschließlich mit SEO-Keywords gespickte Texte verlassen, kann Ihre Webseite von Suchmaschinen abgestraft werden und wird nicht in den Listen mit den Suchergebnissen erscheinen.

Mit SEO Werbekosten reduzieren

Eine gute SEO-Strategie eignet sich ideal, um Ihre Sichtbarkeit im Web zu erhöhen und gleichzeitig die Werbekosten zu senken. Im Gegensatz zu Werbung auf Basis von Pay-per-Click (PPC) ist SEO eine kostenlose Maßnahme, um den organischen Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Bis zu 53 % des Web-Traffics wird über organische Suchanfragen generiert.

Während PPC-Kampagnen manchmal kurzfristig durchaus Sinn machen könne, ist Suchmaschinenwerbung für viele Marketingfachleute oder kleine Unternehmen langfristig finanziell nicht rentabel. Anders verhält es sich mit SEO, dessen Effektivität bei konsequenter Anwendung mit der Zeit wächst. Und wenn Unternehmer ihre SEO-Strategie intern betreuen, anstatt diese Aufgabe extern auszulagern, können sie mit SEO einen höheren ROI erzielen als mit bezahlter Werbung.  

Qualifizierte Leads für Ihre Webseite gewinnen

Eine gute SEO-Strategie kann nicht nur Ihre Werbekosten senken, sondern auch Ihre Kundenakquisitionskosten, indem sie hochqualifizierte Leads auf Ihre Website bringt. Und mit SEO-Tools wie Google Analytics und Keyword-Tools wie KwFinder.com können Sie herausfinden, wer Ihre Website besucht, wonach sie suchen, wo sie herkommen und wie sie auf Ihrer Website browsen.

Mit Google Analytics können Sie eine Vielzahl von Faktoren wie Seitenaufrufe, abgeschlossene Bestellungen, Website-Anzeigenklicks und Click-to-Calls einfach konfigurieren und nachverfolgen. Darüber hinaus hilft Ihnen die Google Search Console zu verstehen, wie Ihre Webseite gefunden wird, welche Suchbegriffe das Ranking Ihrer Webseite verbessern und wie Sie Ihr Suchvolumen verbessern können. Sie können das Tool auch nutzen, um die Gesamtleistung Ihrer Website zu bewerten und etwaige Website-Probleme zu beheben.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, welche SEO-Tools die besten für Ihr kleines Unternehmen sind.

Glaubwürdigkeit und Vertrauen in Ihre Marke aufbauen 

Wie bereits erwähnt, helfen Backlinks dabei, die Seriosität Ihrer Website in den Suchmaschinen aufzubauen. Das resultiert nicht von heute auf morgen in Top-Rankings bei den Suchergebnissen, aber mit der Zeit wirkt sich dies positiv auf Ihre Verlinkung bei für Sie relevanten Suchanfragen aus.

Wichtig ist aber auch, dass Sie bei Ihrer Zielgruppe Glaubwürdigkeit und Vertrauen in Ihre Marke aufbauen, und sich nicht ausschließlich auf das Thema Suchmaschinenoptimierung fokussieren. Haben Sie es geschafft, auf Basis eines höheren Rankings bei Google & Co. das erste Vertrauen aufzubauen, so müssen die Benutzer im nächsten Schritt eine positive Erfahrung haben, sobald sie auf Ihre Homepage gelangen.

Um SEO zu optimieren und eine hochwertige Nutzererfahrung zu bieten, sollten Sie Ihre Webseite regelmäßig auf korrekte Inhalte und Links überprüfen und fehlerhafte Links oder veralteten Content korrigieren. Zudem ist es essentiell, dass Sie ständig neue, relevante und interessante Beiträge bereitstellen – Blogartikel eignen sich dazu ideal! Auf diese Weise wissen sowohl Suchmaschinen als auch die User, dass Ihre Website immer auf dem neusten Stand ist und regelmäßig aktualisiert wird.

SEO Marketing

Das Benutzererlebnis im Fokus

Glücklicherweise helfen personalisierte, auf die Kundenerfahrung zugeschnittene Erlebnisse nicht nur, um die Kundenbindung zu verbessern – Ihre SEO-Ergebnisse profitieren auch davon. Indem Sie sich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden konzentrieren, erfahren Sie schnell, was diese wissen wollen oder nach welchen Arten von Produkten bzw. Dienstleistungen sie suchen.

Die Bereitstellung dieser personalisierten, hochwertigen Inhalte erfordert im Rahmen Ihres Online-Marketings auch eine fundierte Content-Marketing-Strategie, die Ihnen hilft, die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit an die richtige Zielgruppe zu liefern. Werden diese Inhalte mit relevanten SEO-Maßnahmen aufbereitet, so haben Sie eine solide Basis geschaffen, um mit der Kombination von Content und Suchmaschinenoptimierung für mehr Leads zu sorgen.

Durch die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten, die in Sachen Benutzerfreundlichkeit wie z. B. Seitengeschwindigkeit und vereinfachte Navigation punkten, können Sie Ihre Absprungrate (Bounce Rate) schnell reduzieren, Ihre SEO-Performance steigern und mehr hochwertige Suchanfragen auf Ihre Webseite und Ihr Unternehmen lenken. Je mehr Klicks Sie aufgrund gut funktionierender SEO-Maßnahmen erhalten, desto größer die Chancen, dass Sie neue Kunden gewinnen.

Erfahren Sie mehr über SEO-Marketing: Schauen Sie sich unseren Einsteiger-Leitfaden für SEO-Marketing für KMU hier an.

Guide: SEO-Marketing für KMU