Ein A/B-Test, manchmal auch als Vergleichstest bezeichnet, ist eine Marketingmethode, bei der zwei Versionen ein und desselben Inhalts gegenübergestellt werden: eine Originalvariante zur Kontrolle und eine leicht abgeänderte.

Ziel beim A/B-Testing ist es, herauszufinden, welcher Content mit Blick auf Ihr Gesamtziel die besseren Ergebnisse liefert. Ein Beispiel: Sie versenden eine Marketing-E-Mail mit zwei Varianten einer Überschrift. Durch Analysieren der Klickrate sehen Sie, welche E-Mail öfter geöffnet wurde.

A/B-Testing kann Marketingexperten das Rätselraten ersparen und wesentlich zum Erfolg einzelner Kampagnen oder Produkte beitragen. In diesem Artikel befassen wir uns mit den Grundlagen des A/B-Testings – warum Sie es einsetzen sollten, welche Fehler Sie vermeiden sollten und wie Sie A/B-Tests Teil Ihres Marketings machen können.

Wie funktioniert A/B-Testing?

Die einfachste Form des A/B-Testings besteht darin, zwei Varianten desselben Inhalts zu veröffentlichen und die Reaktion des Zielpublikums zu analysieren. Einer Hälfte wird die Originalversion A angezeigt, die Kontrollvariante, während die andere Hälfte Version B sieht, die abgeänderte Testvariante.

Mit Hilfe der entsprechenden Analysen aus dem A/B-Testing können Sie einen direkten Vergleich zwischen den beiden Versionen anstellen. Verzeichnete Version B mehr Klicks als Version A, weniger oder eine ähnliche Anzahl von Klicks? Sie erfahren in jedem Fall mehr über Ihr Zielpublikum und seine Gewohnheiten. Dies ist besonders für das Erstellen von Landing-Pages für Websites oder Apps von Nutzen. Basierend auf den gewonnenen Daten können Sie die effektivste Version Ihrer Landing-Page identifizieren und verwenden.

Wozu dient A/B-Testing?

Kontinuierliches A/B-Testing kann die Effektivität Ihrer Marketingkampagnen beträchtlich erhöhen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg A/B-Tests durchführen, sehen Sie die „Bewegungen“ Ihres Zielpublikums genau und können ihnen folgen und alle zukünftigen Inhalte darauf anpassen. Darüber hinaus ist das Risiko geringer als beim Ändern bereits vorhandener Inhalte, da Letzteres den Grad der Interaktion oder sogar die Verkaufszahlen vorübergehend beeinträchtigen könnte. Beim A/B-Testing sieht die Hälfte Ihres Zielpublikums weiterhin das Original.

Wenn Sie den „Sieger“ des ersten A/B-Tests dann weiteren Tests unterziehen, werden immer die stärkste Landing-Page und die überzeugendste Handlungsaufforderung gewinnen. Diese zielgerichtete Strategie senkt Ihr Risiko und vergrößert gleichzeitig das Potential für neue geschäftliche Erfolge.

A/B-Testing

Wann funktioniert A/B-Testing gut?

Electronic Arts, ein bekannter Hersteller von Computer- und Videospielen, ist ein gutes Beispiel für erfolgreiches A/B-Testing: Anlässlich der Veröffentlichung eines neuen SimCity-Spiels wollte das Unternehmen seine Webseite optimieren, um die Verkäufe zu maximieren.

Version A (die Kontrollvariante) bot 20 Prozent Rabatt auf alle zukünftigen Käufe bei EA, während Version B (die Testvariante) einen Vorbestellungsbonus mit zusätzlichen Objekten und Optionen im Spiel bot. Das Endergebnis? EA stellte fest, dass Version B um 40 Prozent besser abschnitt als Version A. Aus diesen Daten zog der Hersteller den Schluss, dass Anhänger seiner Computerspielreihe hartgesottene Fans waren, die sich weniger für andere Spiele interessierten. Gamer investieren für gewöhnlich sehr viel Zeit in Spiele wie SimCity, weswegen der Vorbestellungsbonus viel attraktiver für sie war.

EA hätte diese These zwar auch selbst aufstellen können, aber das wäre riskant gewesen und der Hersteller hätte genauso gut – fälschlicherweise – annehmen können, dass Gamer auch andere Spiele kaufen wollen. Diese Gefahr menschlicher Fehleinschätzungen macht A/B-Testing so wichtig, wobei aber auch die aus den Daten gezogene Schlussfolgerung stimmen muss.

Welche Probleme sollten Sie beim A/B-Testing vermeiden?

Beim A/B-Testing besteht wie bei jeder Marketingmaßnahme die Gefahr, dass Fehler unterlaufen und schlechte Entscheidungen getroffen werden. In der Regel ist menschliches Versagen daran schuld. Hier sind einige Dinge, die Sie bedenken sollten, um maximalen Nutzen aus Ihren A/B-Tests zu ziehen.

Gehen Sie beim Auswerten der Ergebnisse und Aufstellen Ihrer Hypothese äußerst sorgfältig vor. Ein einzelner Test könnte auf eine bestimmte Schlussfolgerung hindeuten, während ein anderer zu einer anderen führt und das Ergebnis ganz anders aussehen lässt. Es ist wichtig, laufend Tests zu machen und die Ergebnisse gründlich zu analysieren, um ein genaues Bild der Lage zu erhalten.

Es kann verlockend sein, alle Webseiten oder Marketingmaterialien Ihres Unternehmens einem A/B-Test zu unterziehen. Dies führt jedoch höchstwahrscheinlich zu verwirrenden Ergebnissen. Das Schöne am A/B-Testing ist die geringfügige Abweichung zwischen zwei Versionen, sodass Sie die effektivere identifizieren können. Sobald Sie mehrere Tests parallel ausführen, besteht die Gefahr, dass Daten falsch interpretiert werden oder Widersprüche entstehen. Experten zufolge sollten Sie nie mehr als vier Tests auf einmal ausführen. Kleinunternehmen empfehlen wir, sich auf einen Test zu beschränken.

Ein weiterer Grund, warum A/B-Testing fehlschlagen kann, ist, dass der Test nicht lange genug ausgeführt wurde oder es nicht genug Teilnehmer gab. Der A/B-Signifikanzrechner von VWO ist ein guter Ausgangspunkt. Dieses Tool teilt Ihnen mit, ob genügend Daten vorliegen, um aus Ihrem Test aussagekräftige Schlüsse zu ziehen.

Ihre nächsten Schritte

Bevor Sie mit dem A/B-Testing beginnen können, müssen Sie eine Plattform finden, die Ihnen einfache und präzise Tests ermöglicht. Einige beliebte Anbieter wie MailChimp unterstützen A/B-Testing für Marketing-E-Mails, aber vielleicht bevorzugen Sie eine einfach zu bedienende Plattform mit einem größeren Funktionsumfang. Mit Act! lassen sich Marketing-E-Mails mit optimaler Präzision und Genauigkeit testen, sodass Ihre Ergebnisse von höchster Qualität sind.

A/B-Testing ist im Vergleich zu anderen Marketingstrategien weniger riskant und hat das Potential, Ihre Verkaufszahlen, die Konversionsraten, den Grad der Interaktion und das Markenbewusstsein im Laufe der Zeit beträchtlich zu steigern. Act! hilft Ihnen dabei, sodass Sie ohne großen Aufwand maximale Ergebnisse erzielen.

Leadgenerierung