SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Hierbei handelt es sich um den Prozess der Optimierung Ihrer Webseite mit dem Ziel, ein gutes Suchmaschinenranking zu erreichen und damit organischen bzw. unbezahlten Traffic von der Ergebnisseite der Suchmaschine zu erhalten. Zu diesem Zweck durchsuchen Suchmaschinen verschiedene Websites, um besser erfassen zu können, worum es auf der jeweiligen Seite geht.

SEO-Tools liefern wichtige Informationen zu Keywords und Backlinks sowie Einblicke in den SEO-Wettbewerb im Internet. Diese Tools werden verwendet, um Suchmaschinenbenutzer anzulocken, die nach bestimmten Keywords suchen, die mit Ihrer Website in Verbindung stehen.

Das Identifizieren der richtigen Keywords für Ihre spezifische Zielgruppe ist einer der wichtigsten Aspekte einer effektiven SEO-Strategie. Denn durch die Gewinnung neuer Nutzer können Sie mit relativ geringen Marketingkosten qualifiziertere Leads und letztendlich mehr Verkäufe erzielen.

Unterschiedliche Arten von SEO-Tools

Im Bereich SEO gilt es, grundlegende Arten von SEO-Tools zu unterscheiden:

  • On-Page-SEO (auch als On-Site-SEO bezeichnet) bezieht sich auf das Optimieren von Webseiten, um das Ranking einer Website in Suchmaschinen zu verbessern und organischen Traffic zu erzielen. On-Page-SEO zielt nicht nur auf relevante, qualitativ hochwertige Inhalte ab, sondern optimiert auch Ihre Überschriften, HTML-Tags (Titel, Meta und Header) und Bilder.
  • Off-Page-SEO bezieht sich auf alles, was nicht direkt auf Ihrer Website passiert, und umfasst Dinge wie Websitestruktur- sowie Inhalts- und Geschwindigkeitsoptimierungen. Bei Off-Page-SEO geht es unter anderem um Linkbuilding, Social Media und lokales SEO.
  • Technisches SEO bezieht sich auf den Prozess der Optimierung der technischen Infrastruktur Ihrer Website für die Crawling- und Indexierungsphase. Mit technischem SEO können Sie Suchmaschinen helfen, problemlos auf Ihre Website zuzugreifen, diese zu durchsuchen (crawlen), zu interpretieren und zu indizieren.
  • Mobile SEO bezieht sich auf die Suchmaschinenoptimierung von Websites in Verbindung mit der einwandfreien Anzeige auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Aufgrund des zunehmenden Booms an tragbaren Geräten sollten sich Webmaster intensiv mit ihrer Strategie für die mobile SEO befassen.

Vorstellung der fünf besten, kostenlosen SEO-Tools

Im Folgenden haben wir Ihnen eine Liste mit kostenlosen Programmen zusammengestellt, die Ihnen bei der Implementierung von SEO helfen werden.

Google Analytics

Google Analytics ist kostenlos, vielseitig einsetzbar und einfach zu bedienen. Sie können es verwenden, um Ihre SEO-Bemühungen zu maximieren und schnelle Gewinne für Ihre Kampagne zu erzielen. Es enthält wertvolle Daten, mit denen Ihr Unternehmen seine SEO-Performance überwachen und verbessern kann – von Keywords bis hin zu organischen Seitenaufrufen. So können Sie beispielsweise die genauen Keywords bestimmen, die Ihre User eingeben, um Ihre Website zu finden.

Auch lässt sich mithilfe von Google Analytics analysieren, welche Links und Seiten von Ihren Nutzern am meisten geklickt bzw. besucht werden. Haben Sie dieser Ergebnisse gesammelt, können Sie Ihre Website-Besucher in die Kategorien „neue Nutzer“ und „wiederkehrende Nutzer“ unterteilen und sie hinsichtlich Kriterien wie zum Beispiel demographische Daten segmentieren. Weitere Informationen zu Google Analytics finden Sie in diesem Artikel.

SEO tools kostenlos nutzen - Goolge Analytics

Keyword Planer

Googles kostenloses SEO-Tool Keyword Planner eignet sich ideal für KMUs, die sich nicht ganz sicher sind, welche Keywords für ihr Unternehmen am geeignetsten sind. Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit, nach Wörtern bzw. Ausdrücken zu suchen, die sich auf Ihre Produkte und Dienstleistungen beziehen. Das Keyword-Recherche-Tool gibt Ihnen einen Einblick, wie oft nach bestimmten Wörtern gesucht wird und wie sich diese Suchanfragen im Laufe der Zeit geändert haben. So erfahren Sie, welche Keywords für Ihr Unternehmen am relevantesten sind. Auch hilft Ihnen der Keyword Planer dabei, Ihr Werbebudget im Vorfeld besser kalkulieren zu können.

SEO Tools kostenlos nutzen - Google Keyword Planner

Seorch.de

Seorch.de prüft eine Website ausführlich auf den benutzten Quelltext und analysiert hinsichtlich unterschiedlicher On-Page-Faktoren. Dazu gehören unter anderem die korrekte Länge der verwendeten Titel Tags, des Meta Titels, der Meta Description und des Body Tags, also der gesamten Textlänge Ihrer Internetseite. Auch externe sowie interne Links werden überprüft. Die Analyseergebnisse werden in benutzerfreundlichen, angenehm übersichtlichen Checklisten präsentiert.

Mithilfe des SEO Crawlers von Seorch.de lassen sich bis zu 500 Unterseiten dahingehend analysieren, ob beispielsweise bestimmte Tags fehlen. Das SEO-Suggest Tool liefert zudem Vorschläge zu empfohlenen Keywords.

KwFinder.com

Auf kwfinder.com stehen Ihnen hilfreiche Tools zur Verfügung, mit denen Sie Ihren Webseiteninhalt analysieren können. Bei der Eingabe von Keywords können Sie über die Suchfunktion eine bestimmte Sprache angeben oder die Ergebnisse für bestimmte Länder oder sogar Städte aufschlüsseln. Für KMU, die im lokalen Suchverkehr agieren, sind stadtspezifische Ergebnisse ein äußerst nützlicher Parameter.

KWFinder zeigt für jedes vorgeschlagene Keyword ein kleines Balkendiagramm an, in dem die Entwicklung dieses Suchbegriffs im letzten Jahr, das durchschnittliche monatliche Suchvolumen, die durchschnittlichen Kosten pro Klick (PPC) und die Konkurrenz anderer Unternehmen im Bereich Pay-per-Click (PPC) dargestellt werden. Sie können auch eine Liste mit Keywords importieren, indem Sie diese manuell eingeben oder aus einer CSV-Datei importieren.

Openlinkprofiler

Mit dem kostenlosen SEO-Tool Openlinkprofiler haben Sie die Möglichkeit, Backlinks zu analysieren. Wenn eine Webseite auf eine andere Seite verweist, wird dies als Backlink bezeichnet. Backlinks können sowohl als Bild als auch als Text vorliegen und sind eine der wichtigsten Metriken für das Ranking einer Webseite. Eine Seite mit vielen Backlinks erhält in der Regel ein höheres Ranking und wird auf der Suchergebnisseite aller wichtigen Suchmaschinen, einschließlich Google, besser angezeigt als jene, die kaum verlinkt sind.

Mit dem Openlinkprofiler-Tool können Sie sämtliche Backlinks, die auf Ihre Website verweisen, analysieren. Es ist sehr nutzerfreundlich aufgebaut und farblich gekennzeichnet, um die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick zu erkennen. Darüber hinaus trägt die Qualität der in Ihren Suchergebnissen angezeigten Links einen „LIS (Link Influence Score)“. Sie können Ihr Ergebnis übrigens auch filtern und sich zum Beispiel nur Informationen basierend auf den von Ihnen gewählten Faktoren anzeigen lassen. So können Sie beispielsweise einen Filter für all die Backlinks aus einer bestimmten Branche setzen.

Fazit: Gerade für KMUs sind kostenlose SEO-Tools eine wertvolle Hilfestellung

Kostenlose SEO-Tools sind heutzutage nicht zu unterschätzen. Nur weil sie umsonst sind, heißt das nicht, dass sie Ihnen keinen Mehrwert bieten können. Sofern Sie die verschiedenen Tools richtig einsetzen und nutzen, können Sie jede Menge Erkenntnisse über das Suchverhalten Ihrer User und die Optimierung Ihrer Webseite erhalten – und das ohne einen Cent dafür bezahlen zu müssen.

Daher eignen sich die oben genannten Tools – und es gibt noch zahlreiche mehr – optimal für kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht unnötig viel Budget in das Thema SEO investieren möchten. Sollte sich Ihr Unternehmen auf mittel- bis langfristige Sicht stark vergrößern und Ihre Internetseite um zahlreiche Unterseiten erweitert werden, so kann es sein, dass Sie mit manchen kostenlosen SEO-Tools an Ihre Grenzen stoßen.

Grund dafür ist meist schlicht und einfach die Tatsache, dass Sie mit einem größeren Unternehmen auch mehr Keywords abdecken müssen. Doch keine Sorge, viele der vorgestellten Tools bieten erweiterte Versionen an, die Sie mit einem geringen Aufpreis erwerben können.