Aller Anfang ist schwer. Sind Sie gerade dabei, Ihr Unternehmen zu gründen bzw. weiter auszubauen? Ein wichtiger Baustein dabei ist, dass Sie sich um eine effektive Marketingstrategie bemühen. Kleine und mittelständische Unternehmen, denen vor allem in der Anfangszeit meist kein großes Budget für ausgefallene Marketingaktivitäten zur Verfügung steht, können sich auf einige wesentliche Marketing-Ideen beschränken.

Die gute Nachricht ist: Das Rad muss – ganz gleich in welcher Branche Sie tätig sind – nicht komplett neu erfunden werden. Sicher, die Marketinginhalte, für die Sie sich entscheiden, müssen auf Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung zugeschnitten sein. Aber die Tools können branchen- und produktübergreifend gleichermaßen eingesetzt werden!

1. Wer sind Ihre Käufer?

Um zu wissen, wie Sie Ihre potenziellen Kunden erreichen und am effektivsten ansprechen können, müssen Sie zunächst genau definieren, wer Ihre Zielgruppe ist. Erstellen Sie für Ihr Produkt relevante Käufer-Personas, denen Sie Leads, potenzielle sowie existierende Kunden zuordnen können.

Neben klassischen Kriterien wie Alter, Geschlecht, Bundesland, Bildungsstand und Beruf gehören auch Elemente wie beispielsweise Interessen, Vorlieben und Online-Verhaltensweisen zu diesen wichtigen Aspekt Ihrer Marketingbemühungen.

Auf Basis dieser Daten und Erkenntnisse können Sie relevante, personalisierte Marketinginhalte erstellen, die bei den Empfängern eine Resonanz hervorrufen und einen echten Mehrwert für sie haben. Wichtig in diesem Kontext ist, dass Ihre Daten aktuell und vollständig sind.

Einmal im Monat sollte daher die Devise sein, dass Sie Ihre Datenbank auf Aktualität und Fehler kontrollieren und gegebenenfalls bereinigen bzw. ergänzen. Nicht ohne Grund sind 72 Prozent der Unternehmen der Ansicht, dass Datenqualitätsprobleme das Vertrauen und die Wahrnehmung der Verbraucher beeinträchtigen. Wichtig ist auch, dass Sie die gespeicherten Daten in regelmäßigen Abständen auf Relevanz überprüfen und sie gegebenenfalls ihren veränderten Bedürfnissen anpassen.

2. Content is king

Auch wenn Schreiben nicht Ihre Stärke ist, vielleicht gibt es jemanden in Ihrem Team, der regelmäßig einen Artikel für Ihren firmeneigenen Blog schreiben kann? Wichtig ist, dass die Inhalte einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe haben. Listen mit hilfreichen Tipps, Best-Practice-Beispiele oder Erfahrungsberichte von bereits existierenden Kunden sind ein guter Anfang.

Können Sie einen renommierten Branchenexperten für sich gewinnen, so veröffentlichen Sie einen Gastbeitrag oder ein Interview mit ihm auf Ihrem Blog, um noch mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Generell gilt: Achten Sie darauf, dass Ihr Content hochwertig recherchiert und mit passendem Bildmaterial, Infografiken, Charts oder Videos unterstützt wird.

Allgemeine Kriterien, die Ihre Inhalte im Rahmen des Content Marketing haben sollten:

  • hochwertig
  • kreativ
  • SEO-optimiert
  • benutzerfreundlich
  • konsistent

3. Setzen Sie auf E-Mail-Marketing

2018 haben laut Statista 85 Prozent der Deutschen E-Mail als bevorzugtes Kommunikationsmittel benutzt. Daher ist es mehr als ratsam, E-Mail als eines Ihrer wichtigsten Marketing-Tools zu verwenden. Es gibt wesentliche Kriterien, die es bei der Generierung von Newslettern zu beachten gilt. Ziel ist es, dass die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails erfolgreich ist.

Denn feststeht: Hochwertiger Content garantiert Ihnen nicht automatisch, dass die Empfänger Ihre E-Mails auch öffnen und lesen. Nehmen Sie sich daher folgende Tipps zu Herzen:

  • Absenderadresse: Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails von einem erkennbaren Absendernamen stammen, vorzugsweise einer Geschäftsadresse.
  • Betreffzeile: Drücken Sie kurz und präzise aus, was den Leser erwartet. Machen Sie ihn neugierig, aber seien Sie seriös. Hier sind die kreativen Köpfe Ihres Teams gefragt!
  • Design: Sind Ihre Inhalte für die mobile Anzeige auf dem Smartphone optimiert? Wird das Versprechen Ihrer Betreffzeile erfüllt? Ist der Newsletter optisch ansprechend und leicht zu lesen?
  • Aufruf zum Handeln. Was ist Ihre Call-to-Action (CTA) am Ende des Newsletters? Wissen die Empfänger, was sie als Nächstes tun sollen und ist es für sie einfach, dies umzusetzen?

4. Nutzen Sie Social Media

Mittlerweile gibt es weltweit drei Millionen Unternehmen, die Facebook nutzen, um Ihre Marketinganzeigen zu schalten. Unabhängig von Alter, sozialem Hintergrund oder Ort – Ihr Zielmarkt lässt sich über Facebook mühelos erreichen. Facebook ist heutzutage eine der effektivsten Möglichkeiten, um in der modernen Welt Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung zu vermarkten. Und das Tolle: Das Budget bestimmen Sie!

Investition in Social Media

Facebook-Anzeigen sind extrem zielgerichtet und effektiv. Sie können eine Zielgruppe anhand von Geschlecht, Standort, Onlineverhalten, Beruf, Alter und vielen anderen Faktoren auswählen. Das Erstellen einer Anzeige auf Facebook ist zudem angenehm einfach. Alles, was Sie brauchen, ist eine knackige Überschrift, eine kurze Beschreibung Ihres Produkts bzw. Ihrer Dienstleistung, ein Bild und einen Link. Mit dem Facebook-Anzeigenmanager können Sie Ihre Anzeigen verwalten und deren Erfolg überprüfen.

5. Gewinnspiele, Fotowettbewerbe, Webinars & Co. integrieren

Seien Sie kreativ! Die Konkurrenz schläft nicht und wer sich aus der Masse abheben will, der muss den Konsumenten Vorteile bieten, die nicht nur ansprechend, sondern auch nützlich sind. Starten Sie beispielsweise ein Gewinnspiel und verlosen Sie eines Ihrer Produkte. Initiieren Sie einen Fotowettbewerb, der Ihr Produkt in einer lustigen Form einbindet. Die Ideen sind schier unendlich, Ziel ist es, Kunden auf interaktive Weise an Ihrer Marke teilhaben zu lassen.

Auch sollten Sie die Chance nutzen, sich über kostenlose Webinare, eBooks oder Handbücher mit Ihrer Zielgruppe in Verbindung zu setzen. Sie bieten damit wertvolles Wissen, das Sie mit potenziellen Kunden teilen, positionieren sich als Experte auf Ihrem Gebiet und können aktiv mit den Verbrauchern kommunizieren.

Beantworten Sie Fragen, geben Sie Rat und halten Sie den Kontakt zu wichtigen Meinungsführern der Branche, die für Sie als Multiplikatoren fungieren. Auf diese Weise etablieren Sie eine sympathische Webpräsenz, bauen Vertrauen zu Ihrer Zielgruppe auf und werden zum qualifizierten Ansprechpartner Ihres Spezialgebiets.

Fazit: Mit kleinem Budget viel erreichen

Wie Sie sehen, müssen Sie nicht Unsummen für Ihr Marketingbudget einplanen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Doch sollten Sie sich nicht nur auf diese Ideen begrenzen – dies sind Vorschläge, die Ihnen eine solide Basis bieten, aber durchaus mit weiteren Marketingaktivitäten kombinierbar sind.

Die hier genannten Ideen bieten Ihnen beste Voraussetzungen, um sich bei Ihren Kunden ins Gespräch zu bringen und Leads zu generieren. Wenn Sie sich zunächst nur erst einmal auf ein Tool konzentrieren wollen, so sollten Sie sich E-Mail-Marketing auf die Fahne schreiben. Es ist ein effektives Tool, das gezielt einzusetzen ist und dessen Erfolgsquote mithilfe moderner Software einfach zu überprüfen ist.

Marketingplan-Vorlage