E-Mail-Marketing Trends für das Jahr 2018

« Go back

E-Mail ist und bleibt ein zentrales Tool im Marketingmix des 21. Jahrhunderts. Im Zuge des rasanten technischen Fortschritts entwickelt sich E-Mail-Marketing ständig weiter und gewinnt zusehend an Bedeutung. Angesichts der Tatsache, dass wir uns bereits am Ende des vierten Quartals 2017 befinden, ist ein Ausblick auf das, was uns 2018 hinsichtlich E-Mail-Marketing erwartet, angebracht.

Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen sollte das Ziel sein, im Rahmen ihres E-Mail-Marketings ihre Taktiken und Strategien an zum einen die sich fortlaufend ändernden technologischen Entwicklungen als auch an die sich stets im Wandlungsprozess befindenden Anforderungen ihrer Zielgruppe(n) anzupassen.

Wenn Sie sich schon jetzt auf das bevorstehende Jahr vorbereiten, können Sie sich wichtige Wettbewerbsvorteile sichern. Im Folgenden stellen wir Ihnen daher einen Überblick zu den wichtigsten E-Mail-Marketing Trends für das Jahr 2018 zusammen. Behalten Sie diese bei der Entwicklung Ihrer zukünftigen Newsletter-Strategie im Hinterkopf und versuchen Sie, sie auf geschickte Weise in Ihren Kampagnen zu integrieren.

 

Visualisierung als elementare Komponente Ihres E-Mail-Marketings

Online-Videos werden immer beliebter. Gemäß des britischen Marketingdienstleisters Smart Insight verzeichnet YouTube während der Spitzenfernsehzeiten mehr User, die 18 Jahre und älter sind, als jedes andere Kabelfernsehnetzwerk. Und Google gab Hubspot zufolge bereits im letzten Jahr bekannt, dass fast die Hälfte aller Internetnutzer nach Produktvideos sucht, bevor sie das Produkt bzw. die Dienstleistung in einem Laden kaufen.

Mit Bewegtbild können User eine sehr viel intensivere Erfahrung machen als mit rein sachlichen Informationen oder Fotos, die sie online finden. Videos transportieren Emotionen, bauen eine Verbindung zum User auf und gehen eine Interaktion mit ihm ein. Als Resultat hat eine professionell ausgerichtete Videobotschaft einen stärken Einfluss auf die Empfänger als reiner Text-Content.

Somit bietet sich vor allem den kleinen und mittelständischen Unternehmen die Chance, den Usern in ihren E-Mail-Kampagnen hochwertigen Video-Content zur Verfügung zu stellen. Denn der Trend besagt: 2018 landet im Posteingang der User Content, der sie bewegt, welchen sie bewerten und mit anderen über soziale Netzwerke teilen können und der sie mit höherer Wahrscheinlichkeit zu weiteren Interaktionen anregt.

 

Die interaktive E-Mail

Zunehmend wird die Entwicklung voranschreiten, in denen Ihre Marketing-E-Mail interaktive Elemente enthält. Bestandteile, die bislang nur auf der Landingpage Ihres Onlineshops oder Ihrer Homepage angesiedelt waren, werden 2018 vermehrt bereits in der E-Mail anzuklicken sein.

So sieht unter anderen der Blog Community Corp für das kommende Jahr den Trend voraus, dass interaktive Bildergalerien, Navigationselemente, Warenkörbe, Bestellmenüs und Bezahlprozesse direkt in unser E-Mail-Marketing integriert werden.

Auch Alex Williams, einer der Autoren des E-Mail-Marketing Dienstleisters Trendline Interactive, geht davon aus, dass mobile Bezahlmethoden 2018 Bestandteil des herkömmlichen E-Mail-Marketings sein werden. Er glaubt, dass in der Zukunft per Fingerabdruck und mit nur einem Klick Bezahlungen vom Smartphone aus getätigt werden.

Zwar gibt es hinsichtlich der technischen Einbindung noch einige Stolpersteine, die es zu überwinden gilt, doch birgt diese Entwicklung enormes Potenzial, da die User mit nur einem Klick eine direkte Interaktion mit der Marke eingehen und in den Dialog treten oder gar den Kaufprozess beginnen bzw. abschließen können.

 

Auch nächstes Jahr weiterhin im Fokus: die personalisierte E-Mail-Automatisierung

Zentrales Schlagwort ist für das kommende Jahr auch weiterhin die E-Mail-Automatisierung. Bereits 2017 wurde deutlich, wie wichtig der automatisierte Versand von E-Mails geworden ist. Automatisch werden mittlerweile Newsletter-Anmeldeformulare, Willkommensmails, Geburtstagsgrüße, Hinweise an jene User, die noch einen gefüllten Warenkorb offen haben, oder Informationsmails an treue Bestandskunden verschickt, wenn sich das Sortiment um ein Produkt erweitert, das einer Kategorie angehört, in der sie zuvor Käufe getätigt haben.

Die Zeit der Massenmails ist 2018 so gut wie ganz abgelaufen. Vielmehr geht es bei den automatisierten Prozessen um personalisierten E-Mail-Content. Auf Basis der umfassenden Datenmengen, die Unternehmen heute in Bezug auf User-Informationen zu ausschlaggebenden Attributen wie beispielsweise Name, Alter, Geschlecht, Standort, Interessensgebiete sowie Kauf- und Suchverhalten vorliegen, lassen sich spezifische Zielgruppen definieren.

Die individuellen Bedürfnisse dieser Zielgruppen werden dann als Grundlage genommen, um entsprechend segmentierte E-Mail-Kampagnen zu implementieren. Unter Einbindung einer professionellen CRM-Software kann dann ein automatisierter E-Mail-Versand umgesetzt werden, der den traditionellen Newsletter weitestgehend ersetzt. Laut HubSpot erwägen 88 Prozent der Content-Marketingexperten, Personalisierungselemente in ihre Pläne für 2018 aufzunehmen.

 

Künstliche Intelligenz im E-Mail-Marketing

Die Themen Künstliche Intelligenz und intelligenter Content werden auch 2018 eine große Rolle in der Entwicklung des E-Mail-Marketings spielen. Die Experten Krzysztof Jarecki, Aleksander Heba und Adam Ambrożewicz des Dienstleisters Expert Sender gehen in ihrem Trendbook davon aus, dass sogenannte Chatbots ganze Gesprächsverläufe analysieren werden, um aufgrund bestimmten User-Verhaltens automatisierte Trigger-Mails mit personalisierter Ansprache zu generieren.

In diesem Trendbook wird auch erwähnt, dass 2018 mit Real-time-E-Mails zu rechnen ist. Hierbei handelt es sich um E-Mails, deren Inhalt sich erst zum Zeitpunkt des Öffnens definiert und nicht wie bisher schon feststeht, wenn die E-Mail versendet wurde. Bei diesem Ansatz spielen kontextuelle Faktoren wie Standort, Empfangsgerät, Wetter, Zeit und aktuelle Trends eine entscheidende Rolle bei der Festlegung des Contents.

 

E-Mail in Ihr Omnichannel-Marketing integrieren

Das Ziel eines jeden Unternehmens sollte es sein, dass die Kunden – in welcher Form und wo auch immer sie mit Ihrer Marke und Ihren Produkten in Berührung kommen – ein in sich schlüssiges, aufeinander abgestimmtes Erscheinungsbild erleben.

Denn heutzutage stoßen die Kunden jederzeit und via unterschiedlichster Kanäle auf Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen: Sie nutzen ihren PC am Arbeitsplatz, den Computer zu Hause und das Smartphone von unterwegs. Genauso werden sie über Social Media, Printmedien, das Radio, den Fernseher, im Kino, im Ladengeschäft und über das Plakat in der Fußgängerzone auf Ihre Angebote aufmerksam gemacht.

Daher ist es elementar, dass Sie Ihre Botschaften und Inhalte, die Sie im Omnichannel-Marketing kommunizieren, auch in Ihr E-Mail-Marketing integrieren. Fügen Sie in Ihrer E-Mail beispielsweise einen kontextuell passenden Link zu einer Ihrer Seiten in den sozialen Netzwerken ein. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kunden ein konsistentes, nahtlos miteinander verknüpftes Markenerlebnis bieten.

 

Formelle Trends

Zudem wird die E-Mail immer weniger Text enthalten. Mobiltelefone und Smartphones sind mittlerweile die gängigsten Geräte, die für den Zugriff auf E-Mails benutzt werden. Bereits für das Jahr 2016 lag die Länge der versendeten Marketing E-Mails, die einen gewünschten Effekt erzielt haben, zwischen 50 und 125 Wörtern. Mit weniger Platz und minimalen Aufmerksamkeitsspannen ist zu erwarten, dass der E-Mail-Inhalt 2018 noch kürzer wird.

Für das kommende Jahr wird des Weiteren der Trend vorausgesagt, dass modulare Designs im E-Mail-Marketing dominieren werden. Professionelle E-Mail-Software stellt Ihnen eine Auswahl an Layout-Templates bereit, die Sie für Ihre Zwecke nutzen können. Per Drag and Drop lassen sich Ihre E-Mails damit schnell und unkompliziert erstellen.

 

Exkurs: Micro-moments – immer und überall

Laut der Informationsseite Think with Google nutzen fast 96 Prozent der User ihr Smartphone für alle die kleinen und großen Fragen, die sich ihnen im Alltag stellen. Es ist fast wie ein Impuls, mehrmals täglich nach dem Smartphone zu greifen, um Siri bzw. Google zu konsultieren. Sei es, weil die User auf der Suche nach einem bestimmten Rezept sind oder sich ein Paar Schuhe bestellen wollen oder die Antwort auf eine der gefühlt 10 Millionen Fragen, die ihnen ihr Kind täglich stellt, gerade nicht wissen. Ein Griff zum Smartphone und schon haben sie eine Lösung.

Genau bei diesen, von Think with Google als „micro-moments“ bezeichneten Alltagsszenarien, setzt einer der grundsätzlichen Trends für das nächste Jahr an. Wenn Unternehmen und Marken es geschickt anstellen, im Kontext dieser unzähligen Suchanfragen mit den Usern in den Dialog zu treten, ergeben sich wertvolle Chancen, eine auf Vertrauen basierte Kundenbeziehung aufzubauen.

Wer hier schnell, direkt und nachhaltig zur richtigen Zeit die richtigen Informationen zur Verfügung stellt, schafft die optimale Basis für ein langanhaltendes Vertrauensverhältnis.

 

Effiziente und erfolgreiche Kampagnen mit CRM-Software

Ihre gewonnenen Daten sind die Basis für personalisiertes E-Mail-Marketing. Eine automatisierte E-Mail-Software übernimmt den Rest. Mittlerweile gibt es zahlreiche intelligente Tools wie beispielsweise das professionelle Act! emarketing, das wie eine Datenbank funktioniert und das eigentliche Zusammenstellen der Verteiler und das Erstellen sowie Versenden hochpersonalisierter E-Mailkampagnen für Sie übernimmt. Ist das Mailing raus, so lassen sich über Analysen und Reportings auch aussagekräftige Erkenntnisse und wichtige Ergebnisse für die Zukunft ableiten.

Im Beispiel von Act! emarketing stehen Ihnen mit dem Vorlageneditor optimierte Templates zur Auswahl, die Ihnen beim formellen Erstellen Ihrer E-Mail-Kampagne helfen. Somit müssen Sie weniger Zeit darauf verwenden, wie Sie das Layout Ihrer Newsletter gestalten. Stattdessen können Sie sich auf wesentliche Fragen zu Themen wie die zielgruppenspezifische Ansprache und intelligenter Content konzentrieren.

Um in dem beständig wachsenden Markt des E-Mail-Marketings eine Chance zu haben und sich auch gegenüber großen Konzernen behaupten zu können, müssen kleine und mittelständische Unternehmen für Ihr E-Mail-Marketing eine systematische Software zur Hilfe nehmen. Auf diese Weise können sie ihre personalisierte E-Mail-Automatisierung so effizient und erfolgreich wie möglich umsetzen.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und schauen sich eine Demo von Act! an.

 

Fazit: personalisierte Automatisierung mit visuell-interaktivem Charakter

Es ist schon erstaunlich zu sehen, wie dynamisch sich das Medium E-Mail in den letzten Jahren verändert hat. Es steckt enorm viel Potenzial in diesem Tool, das mit der Entwicklung moderner Technologien und den sich verändernden Anforderungen der User mitwächst.

Kleine und mittelständische Unternehmen können dieses Potenzial für ihr E-Mail-Marketing nutzen und die neuesten technischen Entwicklungen implementieren, um ihre Umsätze zu steigern. Wer sich die Integration der in diesem Artikel beschriebenen Trends schon jetzt für seine 2018-Strategie auf die Fahne schreibt und den fortbestehenden Kern – personalisierte E-Mails, die segmentiert sind, den Empfänger auf sympathische sowie authentische Weise ansprechen und auf automatisierte Prozesse zurückgreifen – nach wie vor in seinem E-Mail-Marketing berücksichtigt, der wird sich auch gegenüber den großen Playern behaupten können.

Um diese Bestrebungen auf professionelle und gleichzeitig effiziente Weise umzusetzen, sollten ambitionierte KMUs in eine Email-Marketing-Software investieren. Denn eine technische Investition in Themen wie Marketing-Automatisierung und E-Mail-Marketing wird bereits auf kurzfristige Sicht mehr Erfolg bedeuten. Es entsteht ein optimiertes Kundenverhältnis, das auf Markentreue und Vertrauen basiert. Sie bauen nicht nur Stammkunden, sondern eine Kundschaft bestehend aus Influencern auf. Dies ist das ultimative Ziel eines jeden erfolgreichen E-Mail-Marketings.